Archiv für April 2013

Repo! The Genetic Opera

Repo! The Genetic Opera auf IMDB

Regisseur Darren Lynn Bousman
Schauspieler Alexa Vega: Shilo Wallace
Anthony Head: Nathan Wallace
Paul Sorvino: Rotti Largo
Bill Moseley: Luigi Largo
Kevin Graham Ogilvie: Pavi Largo
Sarah Brightman: Blind Mag
Paris Hilton: Amber Sweet
Drehort Vereinigte Staaten
Originaltitel Repo! The Genetic Opera
Originalsprache Englisch
Genre Rockoper/Horror
Spieldauer 94 Minuten
Erscheinungsjahr 2008
Altersfreigabe FSK 16

Inhalt
Im Jahr 2065 löste eine Krankheit ein Massensterben durch multiples Organversagen aus. Abhilfe schaffen Rottie Largo und sein Biotechnologie-Konzern GeneCo. Sie bieten Ersatzorgane an, die auch mit Krediten finanziert werden können. Wer nicht bezahlen kann, erhält Besuch vom Repo-Man, der die Organe ohne Rücksicht auf ihre „Nutzer“ zurückholen soll. Nathan Wallace ist einer dieser Repo-Man. Während er seinem erbarmungslosen Geschäft nachgeht, versucht er die dunkle Welt von seiner Tochter Shilo fernzuhalten. Doch das 17jährige Mädchen, das an einer seltenen Blutkrankheit leidet, kommt ihm immer mehr auf die Schliche.

Meinung
Horrorfilm auf der einen, Musical auf der anderen Seite. Das sind eigentlich zwei Genres, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen, so könnte man meinen. Mit den richtigen Schauspielern und einer guten Story ist allerdings alles möglich, wie „Repo!“ beweist. Mit Anthony Steward Head, bekannt aus der Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“ und „Merlin“ bringt Bousman einen Sänger und Schauspieler auf die Leinwand, der wie für die Rolle geschaffen ist. Sowohl mit seiner schauspielerischen Leistung, als auch seiner Gesangsstimme schafft Head es die Zerrissenheit seiner Rolle darzustellen. Ein spielt den liebenden Vater und den kaltblütigen Killer einmalig und gibt ihm eine Seele.

Die Welt in der die Figuren leben ist dunkel, die hervorstechende Farbe vor allem der Kleidung ist pechschwarz, einen Tag scheint es gar nicht zu geben, denn der Himmel ist fast immer dunkel. Der Film verbindet dunkle Farben mit rockigen Klängen, die eine wunderbar düstere Geschichte bis hin zum blutigen Ende erzählen.

Seltsam mutet die Opernsängerin Sarah Brightman im ganzen Szenario an. Ihr Sopran bietet ein Kontrast zu den tiefen Klängen der anderen Schauspieler. Doch auch sie fügt sich mit ihrem dunklen Kostüm in das Setting ein.

Wenn man sich selbige Kostüme ansieht, versteht man schnell, warum der Film die Bezeichnung Gothic Opera trägt. Hautenge schwarze Outfits, nur dann und wann von kleinen Farbklecksen durchbrochen. Wir sehen hier ein düsteres Bild einer Welt, die am Abgrund steht und niemand weiß, wohin die Heilung führen wird.

Fazit
Was soll ich sagen, ich habe den „Repo! The Genetic Opera“ mit Begeisterung gesehen und das auch mehr als einmal. Tolle Kostüme, sehr gute Schauspieler und wunderbar düstere Klänge. Es ist ein Film, den man gesehen haben sollte, allerdings sollte ich auch erwähnen, dass die Songtexte auf Englisch gesungen und mit Untertiteln gezeigt werden.

Mein Fazit also 5 von 5 Zähnchen.

Federmauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, Bewertungssymbol

 

 

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: