Archiv für April 2013

The Spirit

„The Spirit“ auf IMDB

Regisseur Frank Miller
Schauspieler Gabriel Macht: Denny Colt / The Spirit
Samuel L. Jackson: The Octopus
Scarlett Johansson: Silken Floss
Eva Mendes: Sand Saref
Stana Katić: Morgenstern
Drehort Vereinigte Staaten
Originaltitel The Spirit
Originalsprache Englisch
Genre Comicverfilmung
Spieldauer 103 Minuten
Erscheinungsjahr 2008
Altersfreigabe FSK 16

Inhalt
Der Polizist Denny Colt wird in Ausübung seiner Pflichten getötet, doch der Tod, in Form der schönen Lorelei gibt ihm eine zweite Chance. Fortan bekämpft er als Superheld und Privatdetektiv Spirit die bösen Mächte der Stadt Central City. Sein Erzfeind ist Octopus, der nicht nur die Herrschaft über die Stadt übernehmen will, sondern auch gleich noch die Weltherrschaft. Unterstützt werden beide von einer Menge hübscher Frauen.

Meinung
Was erwartet man von einer Comicverfilmung? Action, coole Sprüche, tolle Kostüme. Das ist wohl Ansichtssache, denn man kann es mit allem übertreiben. Was das bedeutet? „The Spirit“ ist überfrachtet mit Kostümen und blöden Sprüchen, dass alles zusammengelegt mit einer sehr vorhersehbaren Story und wir haben einen Film, der sich als Comicverfilmung bezeichnet. Doch spätestens wenn Samuel L. Jackson als Octopus in einer Naziuniform, zur deutschen Nationalhymne unter dem Hakenkreuz seine Pläne, erklärt ist das alles nicht mehr amüsant. Wenn sein Monolog wenigstens noch Sinn ergeben würde, wäre es vielleicht etwas anderes, doch so ist es nur seltsam.

Das einzig interessante an dem Film ist die Farbe des Films. Wie wir spätestens seit Sin City wissen, muss eine Comicverfilmung nicht knallbunt sein. Nein, „The Spirit“ ist nicht in Schwarzweiß gehalten. Es ist eher ein grauer bis sepiafarbener Schleier, der über allem liegt. Nur einzelne Gegenstände, wie Spirits rote Krawatte, werden hervorgehoben. Manchmal sieht man das (meist blutige) Geschehen nur als Schattenspiel. Diese Effekte sind das einzige, was den Film wirklich interessant machen.

Selbst die großen Namen können die Makel des Films nicht wettmachen. Eva Mendez, Samuel L. Jackson, Scarlett Johansson die ihr Spiel zwar gut über die Bühne bringen, da die Story aber eher platt ist, bringt auch das beste Schauspiel nichts.

Fazit
Wer gute Effekte mag, kann sich diesen Film gern Anschauen, doch für alle anderen würde ich eher empfehlen, es bleiben zu lassen. Es gibt bessere Filme, besonders in der Comicsparte.

Mein Fazit also 1,5 von 5 Zähnchen

Federmauszahn, Bewertungssymbol

halbes Zähnchen

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: