Kinder des Zorns: Genesis

Kinder des Zorns: Genesis auf IMDB

Regisseur Jonathan Levine
Schauspieler Corey Walker: TimKelen Coleman: Allie Dusty Burwell: The Child Billy Drago as Preacher
Drehort Vereinigte Staaten
Originaltitel Children of the Corn: Genesis
Originalsprache Englisch
Genre Horror
Spieldauer 90 Minuten
Erscheinungsjahr 2011
Altersfreigabe FSK 16

 

Inhalt

Nachdem ihr Auto mitten in Wüste den Geist aufgegeben hat, gelangen Tim und seine schwangere Freundin Allie auf den Hof des seltsamen und namenlosen Predigers. Schnell zeigt sich, dass etwas nicht stimmt und neben dem Prediger und seiner Frau noch ein seltsamer Junge auf dem Hof lebt. Das Kind ist in einen Stall eingesperrt und scheint telekinetische Kräfte zu besitzen. Schnell wird deutlich, dass das Paar dort nicht bleiben kann.

Meinung

Wer kennt nicht die Original-Filmreihe „Kinder des Zorns?“ Die Kinder eines ganzen Dorfes sind von einem dämonischen Wesen, dem der hinter den Reihen geht, besessen und ermorden blutig (fast) jeden Erwachsenen. Als mir „Kinder des Zorns: Genesis“ in die Hände fiel, dachte ich: Billy Drago als durchgedrehter Priester und dann die Vorgeschichte zu einer Blutigen Horror-Reihe, das verspricht doch ein wunderbar, gruseliger Film zu werden. Tja, von wegen. Der Anfang war noch sehr vielversprechend. Ein Soldat kommt aus dem Krieg zurück und findet seine Eltern und Verlobte von der kleinen Schwester und  den Nachbarskindern ermordet vor. Er selbst wird niedergestochen und aus dem Fenster geworfen. Doch damit hört die Spannung auch schon wieder auf. Leider wird der Film mit jeder Minute vorhersehbar. Das ist allerdings auch keine Kunst, denn es geschieht eigentlich nichts. Gut, Wände wackeln, es gibt seltsame Geräusche, Albträume und ein Polizist wird in die Luft gerissen und taucht erst im Abspann wieder als Leiche auf, aber wirklich spannend oder gar gruselig ist das nicht. Der einzige Lichtblick war dann tatsächlich Billy Drago, der den Wahnsinnigen wie immer aufs herrlichste verkörpert. Doch retten kann er den Film leider auch nicht….

Fazit

Für Fans von Horrorfilmen ist „Kinder des Zorns – Genesis“ nichts weiter als eine Schlaftablette. Auf der Hülle steht groß und in blutrot „Die beste Fortsetzung der Reihe seit Jahren“. Es ist Teil acht der Reihe, der siebte Teil erschien 2001. Sagt das nicht alles? (Ja, ich weiß, es gab noch eine Neuverfilmung, aber die Läuft außerhalb der Reihe.) Mein Fazit also:

1 von 5 Zähnchen.

Federmauszahn, Bewertungssymbol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: