The Book of Eli

„The Book of Eli“ auf IMDB 

Regisseur Albert Hughes
Allen Hughes
Schauspieler Denzel Washington: Eli
Gary Oldman: Carnegie
Mila Kunis: Solara
Ray Stevenson: Redridge, der Vollstrecker
Jennifer Beals: Claudia, Solaras Mutter
Michael Gambon: George, Wahrer der Traditionen
Drehort Vereinigte Staaten
Originaltitel The Book of Eli
Originalsprache Englisch
Genre Postapokalypse/Action
Spieldauer 118 Minuten
Erscheinungsjahr 2010
Altersfreigabe FSK 16

Inhalt
30 Jahre nach dem „großen Krieg“, im Jahr 2044, liegt die Welt in Schutt und Asche. Die letzten Überlebenden haben sich in kleinen Gruppen zusammengeschlossen. Banden regieren mit brutaler Gewalt. Es gibt nur einen kleinen Hoffnungsschimmer, ein geheimnisvolles Buch, das der Kämpfer Eli nach Westen zu einer Zufluchtsstätte bringen will. Carnegie, der Anführer einer der Banden setzt alles daran, dass Buch in die Hände zu bekommen und schreckt dabei auch nicht davor zurück, seine eigene Familie zu benutzen.

Meinung
Postapokalypse, eines meiner Lieblingsgenres. Es verspricht immer viel Action und eine gute Geschichte. Doch zuerst einmal muss die Welt vorgestellt werden. Dafür nehmen sich die Brüder Hughes eine Menge Zeit. Beinahe 20 Minuten lang sehen wir Denzel Washington durch die Wüste laufen und absolut nichts geschieht. Gut wir erfahren nach und nach dass die Welt zerbombt und die Menschheit fast vollkommen ausgelöscht wurde, doch das macht die Langeweile der ersten Szenen kaum wett.

Aber es lohnt sich die Zeit durchzuhalten und nicht abzuschalten, denn sobald Eli auf die ersten Menschen trifft, zeigt sich, wie brutal die Welt in der er sich bewegt eigentlich ist. Töte oder werde getötet, wenn du Pech hast, wirst du gleich auch noch gefressen. Einige Überlebende in den Wüsten Amerikas sind zu wahren Monstern geworden. Doch in den Städten geht es kaum besser zu. Auf seinem Weg macht Eli in einer kleinen Stadt halt, die von Carnegie alias Gary Oldman beherrscht wird. Der Bösewicht, hier ist Gary Oldman in seinem Metier. Sobald er herausfindet welchen Schatz Eli besitzt, bietet er sein gesamtes Waffenarsenal (er hat alles was das Gängsterherz begehrt) auf und beginnt eine Jagd um das mysteriöse Buch. Eli bleibt keine andere Wahl als sich zu wehren, Kugeln fliegen in Massen und auch die eine oder andere Explosion oder andere Kampfszene runden das Bild ab. Natürlich kämpft Eli nicht ganz alleine, Solara (Mila Kunis) schlägt sich auf seine Seite und hilft ihm auf seiner Reise zur Rettung der Menschheit. Gemeinsam dezimieren sie die Bösen.

Die vorherrschende Farbe des Films, wenn man sie denn so nennen will, ist grau. Sie unterstreicht die Triste. Schnell fällt auch auf, dass alles viel zu hell ist, denn nicht nur die Erde wurde zerbombt, auch ihre schützende Ozonschicht hat einiges abbekommen und so brennt die Sonne viel zu stark. Wir sehen und mit Eli einer verlorenen Welt gegenüber. Die durch ein einziges Buch gerettet werden soll. Ja, ein Buch … Was für eines? Tja, dass wird hier nicht verraten, aber vielleicht kommt ihr selbst drauf. Der Filmtitel gibt schon einen kleinen Hinweis.

Fazit
Nach einem sehr schleppenden Anfang, kommt „The Book of Eli“ richtig in Fahrt. Doch sollte man dafür Geduld mitbringen oder eine Fernbedienung, um die ersten Minuten zu überspringen. Dann jedoch wird es richtig spannend, denn für Eli und Solara sieht es gar nicht gut aus. Viel Spaß in einer verbrannten Welt, die immer noch nicht gelernt hat, wie man richtig lebt.

Mein Fazit also 3,5 von 5 Zähnchen.

Federmauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, BewertungssymbolFedermauszahn, Bewertungssymbolhalbes Zähnchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: